Javascript Menu by Deluxe-Menu.com





Die Vereinsgründung

Tischtennis ist einfach zu lernen und zu betreiben. In jedem Sportgeschäft gibt es Schläger in allen Preisklassen. Fast alle Sportvereine haben eine Tischtennis-Abteilung und somit für Jedermann genug Platz zum Spielen. Der TTC Maubach spielt in der Turnhalle der Talschule Heiningen-Maubach-Waldrems. Der problemlose Ablauf der Übungsstunden und des Spielbetriebes wird als selbstverständlich hingenommen. Aber dass dies auch mal anders war, zeigt ein Blick in die Anfangsjahre unseres Clubs.

1953 – offiziell gegründet, lässt sich seine Entwicklung jedoch noch weiter zurückverfolgen.

Im Jahre 1949 fertigte Robert Keck in seiner Schreinerwerkstatt die ersten Schläger und die erste Platte an. Die Schläger ähnelten etwas den heutigen „Spatzenbrettern“: Keine Noppen, kein Schaumstoff. Die Platte wurde bei der damaligen Gaststätte „Schif“ in eine kleine Hütte gestellt und bei schönem Wetter herausgeholt. Dort wurden die ersten Gehversuche in der für viele ungewohnten Sportart unternommen.

Das Spieldomizil wechselte in den kommenden Jahren häufiger. Von der Schif´schen Hütte zog man in das Nebenzimmer der damaligen Maubacher Gaststätte „Krone“, von dort in ein leerstehendes baufälliges Haus, das Johannes Wahl gehörte.

Dieses Gebäude stand dort, wo sich später das Bauunternehmen Richard Wahl befand. 1953 erfolgte dann der nächste bedeutsame Schritt. Ein 12 x 8 m großer ehemaliger Schafstall wurde zum Preis von 1.750 DM ersteigert. Für die kleine Maubacher Tischtennis-Gemeinde bedeutete dies viel Geld. Es wurde durch den Verkauf von Anteilscheinen, sogenannten „Bausteinen“, für das neue Gebäude finanziert.

Der Schafstall wurde an seinem Standort in Nussdorf bei Vaihingen/Enz auseinandergebaut, nach Maubach transportiert und dort in ehrenamtlicher Arbeit wieder neu errichtet.
Die für den Kauf verantwortlichen Karl Lehmann, Heinz Schaber, Robert Keck und Willy Bäuerle sowie die anderen Tischtennisspieler bauten den Schafstall zu ihrer neuen Heimstätte aus:
Fenster und Türen wurden selbst angefertigt, ein Teerboden (!) verlegt und Toiletten eingerichtet.

1953 nahm Willy Bäuerle die Geschicke des Vereins in seine Hände: Er wurde Vorsitzender, Kassier, Schriftführer und Kassenprüfer in einem. Emil Erlenbusch, damals Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Sportkreises, sagte bei einer Feier:
Der TTC Maubach ist der erste Verein der Gegend, der ausschließlich Tischtennis betreibt.“

Warum aus diesem kleinen Kreis von Anhängern der schnellen Ballsportart ziemlich rasch eine große Sportgemeinde wurde, erklärte das inzwischen verstorbene TTC-Gründungsmitglied Robert Keck so: „Damals gab es noch kein Fernsehen, keinen anderen Sportverein in Maubach, da ging man halt zum Tischtennis.“

Toll sei auch die Kameradschaft gewesen. Ohne die so große Aufgaben wie die Anschaffung und der Ausbau des Schafstalles gar nicht möglich gewesen wären. Die Maubacher legten schon damals großen Wert darauf, eine mehr oder minder lockere Ansammlung von Gleichgesinnten zu sein, ohne festgefügte Ordnung oder einer allzu klaren Hierarchie.

Ein Gründungsmitglied:

„Wir fanden immer wieder Anhang. Wenn auch nicht alle Mitglieder waren, so hatten wir doch eine Menge Aktive.“

Die Anfänge des Spielbetriebes

Die ersten Pässe für Spieler des TTC Maubach wurden am 14. Februar 1953 ausgestellt. Das erste Freundschaftsspiel fand allerdings schon früher statt, am 16. Januar 1953. Der Gegner hieß „Sportfreunde Großerlach“ und die Maubacher in der Aufstellung Ginzel, Kronmüller, Wilfried Wahl, Alfred Wahl, Alfred Bäuerle und Schwinger gewannen diese Begegnung 11:5.

Am 8. November des selben Jahres ging in einer weiteren Freundschaftsbegegnung das erste Spiel in der Geschichte des Vereins verloren. Gegen den TSV Gaildorf mussten Kronmüller, Wilfried Wahl, Alfred Wahl, Alfred Bäuerle, Lehmann und Schwinger eine 3:7-Niederlage einstecken.

Das erste offizielle Verbandspiel ging eine Woche später denkbar knapp mit 7:9 verloren. Der Gegner war die Firmenmannschaft der J.F. Adolff-Werke Backnang. Der gastgebende TTC Maubach spielte in folgender Besetzung: Ginzel, Kronmüller, Alfred Wahl, Wilfried Wahl, Alfred Bäuerle und Schwinger. Tags darauf fand gleich das nächste Spiel statt. In derselben Aufstellung unterlag man dem TV Murrhardt in eigener Halle mit 6:10.

Mit dem für Schwinger eingesetzten Willy Bäuerle wurde der erste Verbandsspielpunkt der Vereinsgeschichte erkämpft. Am 21. November 1953 wurde gegen den TV Sulzbach ein 8:8 erreicht. Am 5. Dezember 1953 konnte gar der erste Sieg gefeiert werden. Wieder mit Schwinger als sechstem Mann gewann der TTC in Großerlach mit 9:7. Im weiteren Verlauf der Punktspielrunde wurden weitere Siege erkämpft, gegen den TSV Winnenden, den TV Sulzbach II und erneut gegen Großerlach. Niederlagen mussten eingesteckt werden in den Spielen gegen Sulzbach, Winnenden, Murrhardt, Gaildorf, J.F. Adolff, Oppenweiler und die TSG Backnang. Am 30. Januar des Jahres 1954 fand dann auch das erste Freundschaftsspiel der TTC-Jugend statt. Gegen die zweite Jugendmannschaft der TSG Backnang mussten Richard Wahl, Gerhard Bäuerle, Frank, Paul Wahl, Lay und Schwarz mit 1:9 noch Lehrgeld zahlen.
Ein kleines Kuriosum am Rande: Dass die Maubacher nicht nur erfolgreich den kleinen Zelluloidball bewegen können, bewiesen sie am 4. Juli des Jahres 1970. Beim Fußball-Turnier zu Gunsten des Maubacher Kindergartens gewann – dreimal dürfen Sie raten – die Mannschaft des TTC Maubach!

Mitglieder seit 1953:

Die folgenden Vereinsmitglieder gehören seit der Gründung des TTC Maubach im Jahre 1953 ununterbrochen dem Verein an:

Alfred Bäuerle

Herbert Bäuerle

Günter Ibler

Horst Kronmüller

Gerhard Schaile

Werner Schwarz

Alfred Wahl

Paul Wahl


TTC Maubach e.V.